Titel:
Unterricht über die Pferde-Hufbeschlag-Kunst und die Behandlung der kranken und fehlerhaften Hüfe
Personen:
Hoerdt, Siegmund Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN80251992X/81/
setzen, die wir aber durch einen guten und zweckmäßi
gen Beschlag verhüten können.

Von.den blutführenden Gefäßen im Hufe.
Alle bisher angeführten Theile im Hufe bekom
men ihr Blut von der großen Schenkel-Pulsader, und
alle Theile im Hufe, nur den hornigten Schuh, die
Hornwandungen und die Sohle ausgenommen, be
sitzen rothe blutführende Gefäße, als: Schlag- und
Blutadern.
Zwei Hauptstämme von beiden Fesselschlagadern
kommen in den Huf,
Siehe Taf. 11, b. und Taf. 12, am Kö-
thengelenke b, b.
jeder dieser Stämme der beiden Hufschlagaderu ver
theilen sich in alle Theile innerhalb der Hornschale
des Hufes, so zwar, daß jeder Theil desselben nach
der Nothwendigkeit seiner Ernährung und Verrichtung,
eine größere oder geringere Menge Schlagadcrzweige
und niit demselben Blut erhalt. Der Eintritt der
größern Schlagaderstämme in dem Hufe geschieht
rückwärts an der hintern Fläche des Krouenbeins, zur
Seite der Beugesehne des Hufes.
Siehe Taf. 10, e, e.
Die größeren Verzweigungen geschehen gegen die
Krone, den Strahl und das Hufbein; woher auch
diese Schlagaderzwcige ihren Namen erhalten haben.
Siehe Taf. 10, e, e. c, c. a, a, a.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66